• Anka Manshusen begibt sich in ihren Arbeiten auf die Suche nach einer neuen Definition von Materie – einer Materie,
  • die sich nicht dem Vorgefundenen verschreibt, sondern das dahinter Verborgene zum Vorschein bringt. Die Künstlerin
  • geht auf sehr individuelle Weise mit dem Medium Fotografie um, indem sie diese nicht zum Abbilden einer im Aussen
  • gefundenen Realität nutzt, sondern von der Abbildhaftigkeit befreite Wirklichkeiten entstehen lässt.
  • Ausgehend von realen Objekten vor der Studiokamera sucht sie nach dem Unsichtbaren, was dem Sichtbarem zugrunde
  • liegt und überführt somit von der Gegenständlichkeit in die Abstraktion. In den daraus entstehenden Lichtbildern wird die
  • Materie zu einer Manifestation von Schwingungen verbreitender Bewegung, die sich intuitiv erfahren lässt.
  • everlasting 16 - 5 / 2015 / 100x100cm, ed.5
  • everlasting 4 - 1 / 2014 / 100x100cm, ed.5